Diabetes Type You – Tag

20160104094043

Der Diabetes Type You – Tag wurde von Saskia und Marcel initiiert. 11 Fragen rund um das Leben mit Diabetes!

Vielen Dank an Max (www.diabetesundsport.at) für’s taggen!

 

Und los geht’s!

#1 Wie alt bist du und wie lange hast du Diabetes?

Ich bin 18 Jahre alt und habe Typ 1 Diabetes seit September 2011. Pünktlich am ersten Schultag der 5. Klasse bekommen. Neue Mitschüler, neue Lehrer, Scheidung der Eltern, Umzug. Und als wäre das nicht Stress genug – BAM! Diagnose Typ 1 Diabetes.

#2 Penste noch oder pumpste schon?

Ich bin absolut überzeugte Insulinpumperin! Ich möchte sie nicht mehr missen, sie erleichtert mir den Alltag umgemein und ermöglicht mir eine genauere Einstellung – ein super Teil diese externe Pancreas!

#3 Was war dein schönstes Diabetes-Erlebnis und wie beschreibt sich deine schlimmste Erinnerung?

Mhm – schöne Diabetes Erlebnisse gibt es viele! Ich freue mich jedes Mal wenn ich mich mit anderen Diabetikern überall aus der Welt austauschen kann, auf diverse Events gehen darf und Neues dazulernen kann.

Meine schlimmsten Erlebnisse die ich bis jetzt hatte waren, als ich ein paar Wochen nach der Diagnose aus einem Museum rausgeschmissen wurde weil die Security dachte, dass ich mir Drogen mitten im Raum verabreichen würde und als jemand versucht hat mir die Insulinpumpe in der U-Bahn zu klauen. Nicht so prickelnd.

#4 Misst du oder scannst du?

CGM! Ich habe das große Glück einen Sensor nutzen zu können. Ich benutze den Enlite Sensor der kompatibel mit der MiniMed640G ist. Ein Wunderteil!

#5 Dein liebster Hypohelfer?

Am liebsten mag ich die Smoothies und Säfte von Innocent. Im Notfall ist Traubenzucker aber auch ganz okay.

#6 Tagebuch schreiben, in einer App dokumentieren oder „Fuck off“?

Achja, das liebe Blutzuckertagebuch. Ich lese meine Pumpe öfters am Laptop aus, da diese alle wichtigen Faktoren dokumentiert: Blutzuckerwerte, gegessene BEs  und die Aufzeichnungen des Sensors – ohne diese Funktion wäre ich verloren. Allerdings habe ich mir wieder vorgenommen meine Werte zu dokumentieren um wieder ein bisschen genauer auf meine Diabetes Diva zu achten.

#7 Familie nervend oder helfend?

Sehr helfend. Allerdings gehen mir dauerhaft Fragen wie “Alles okay mit dem Blutzucker?”, “Misst du eh oft genug?”, “Darfst du das wirklich essen?” oder “Oh nein, schon wieder zu hohen Zucker?” wenn ich mal ein Glas Wasser mehr trinke – wirklich auf die Nerven.

#8 Warum bloggst du oder liest Diabetes-Blogs?

Ich habe zu bloggen begonnen um anderen Diabetikern das Gefühl zu nehmen alleine zu sein. Als ich meine Diagnose bekam, dachte ich anfangs, dass ich die einzige Person mit Typ 1 wäre. Für mich war es eine große Motivation und Erleichterung anhand Blogs festzustellen, dass man nicht alleine mit manchen Situationen ist und dass es viele Leute gibt, die dasselbe durchmachen. Zu wissen, dass man eine große Online Diabetes Familie bzw. Community hinter sich stehen hat, an die man sich jederzeit wenden kann ist eine tolle Sache. Zudem habe ich durch die Diagnose auch angefangen mich mehr mit mir selbst und meinem Gesundheitsbewusstsein auseinanderzusetzen. Es ist mir sehr wichtig aufzuzeigen, welchen Einfluss gesunde Ernährung, Sport und auch Mode auf den Umgang mit der Krankheit haben und dass man sich nie unterkriegen lassen soll.

#9 Diabetes als Sportbremse? Oder wie vereinigst du die beiden Dinge?

Sport und Diabetes kann schon manchmal ein wenig kompliziert werden – aber ist auf keinen Fall eine Bremse. Es gibt zwar mehr Faktoren die man beachten muss aber auch diese Challenge lässt sich meistern!

#10 Wie offensiv gehst du mit deinem Diabetes um?

Mein Diabetes gehört zu mir dazu – ich verstecke ihn nicht, wieso auch? Ich rede offen darüber. Öffentlich messen oder spritzen ist ganz normal für mich. Auch wenn öfter doofe Kommentare wie “Kannst du das bitte woanders machen?” von fremden Leute kommen, lass ich mich davon nicht abhalten. Einerseits ist es lebenswichtig für mich, andererseits sehe ich es auch als Möglichkeit andere über Diabetes aufzuklären und mehr Bewusstsein und Verständnis dafür zu schaffen.

#11 Wenn du einen Wunsch frei hättest…

Insulin und CGM für alle! Egal woher man kommt, wie alt man ist und welches Geschlecht man hat.

 

Hiermit nominiere ich noch meine liebe Blogger Kollegin Lea von Insulea! :-)

Schreib einen Kommentar